Reduce to the Max

Das Problem

Bei der Ressourcenzuordnung wird in der Regel die volle Kapazität der Ressource genutzt, in manchen Fällen wird sie auch bewußt reduziert, um eine Parallelisierung von Vorgängen zu ermöglichen. Werden nun nachträglich in den Ressourcenstammdaten die max. Einheiten heruntergesetzt, entsteht bei allen bisherigen Zuordnungen mit voller Kapazität zwangsläufig eine Überlastung, auch wenn der Mitarbeiter keinerlei parallel laufenden Aufgaben hat. Microsoft Project kann diese Überlastungen nicht mehr automatisch beseitigen, da der Kapazitätsabgleich ja nur auf der Basis von Terminverschiebungen funktioniert. Die einzige Möglichkeit, solche Überlastungen zu beseitigen, ist eine mühsame manuelle Prüfung und Anpassung der Zuordnungseinheiten.

Die Lösung

Das AddIn ReduceToTheMax prüft alle Zuordnungen in Ihrem Projekt daraufhin, ob mehr als die definierten max. Einheiten zugewiesen wurden. Ist das der Fall, wird die Zuordnung auf diesen Wert heruntergesetzt - und nur heruntergesetzt! Lag die Zuordnung schon vorher unter den aktuellen max. Einheiten, wird sie nicht angetastet. Die Termindaten vor der Anpassung werden als Basisplan 10 gespeichert.

Eine zusätzliche Schwierigkeit ergibt sich aus der eingestellten Vorgangsart. Bei “Fester Dauer” zieht eine Änderung der Einheiten zwangsläufig eine Neuberechnung entweder der Dauer oder der Arbeit nach sich.  Das AddIn erlaubt Ihnen, zwischen diesen beiden Optionen zu wählen oder die Überlastung zu ignorieren.

rttm01

“Reduce to the Max” heißt in diesem Fall, daß Sie stundenlange Handarbeit mit einem Mausklick erledigen können!

Preise auf Anfrage.